Sind Sie auf der Suche nach einem Kinderpuzzle, sehen aber vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr? Dann hilft Ihnen unser Kinderpuzzle Ratgeber. Erfahren Sie, welche Puzzlearten es gibt und ab welchem Alter diese geeignet sind.

Kinderpuzzles sind eine tolle Sache. In einer Zeit, wo bereits die Kleinsten durch TV und andere elektronische Geräte wie Tablets beeinflusst werden, bietet das Kinderpuzzle einen sinnvollen Gegenpol. Puzzeln hilft Kindern, sich auf eine Sache zu konzentrieren und fördert systematisches Vorgehen. Nebenbei werden feinmotorische Fertigkeiten verfeinert.

Die Wahl des geeigneten Kinderpuzzles stellt sich für viele Eltern schwieriger als nötig heraus. Bei mehreren Puzzlearten in verschiedenen Schwierigkeitsstufen geht der Überblick schnell verloren – von den hunderten Motiven noch gar nicht gesprochen. Nachdem Sie diesen Beitrag gelesen haben, steht gelungenen Puzzlestunden mit Ihrem Nachwuchs hoffentlich nichts mehr im Wege!

Schwierigkeitsgrad

Bei Kindern ist es entscheidend, einen geeigneten Schwierigkeitsgrad zu wählen. Wir empfehlen allen Eltern folgendes Motto:

«Kind fordern, aber nicht überfordern»

Das klingt erstmals ganz vernünftig, aber was bedeutet es für die Praxis? Wir geben bei allen Kinderpuzzles eine Altersempfehlung ab. Diese finden Sie auf der jeweiligen Produktseite in einer übersichtlichen Tabelle. Sehen Sie die Altersempfehlung allerdings nur als Richtwert an. Niemand kennt ein Kind so gut wie dessen Eltern. Versuchen Sie die Fähigkeiten Ihres Sprösslings objektiv einzuschätzen und dementsprechend auszuwählen.

Allgemein gilt, dass bei den ersten Puzzleversuchen das Erfolgserlebnis nicht zu kurz kommen darf. Die meisten Kinder verlieren die Freude am Legespiel, wenn sie keine sichtbaren Fortschritte erzielen. Selbstverständlich ist es auch nicht wünschenswert, wenn der Sohnemann oder die Tochter unterfordert ist. Schliesslich wird das innere Glücksgefühl erst hervorgerufen, wenn man eine verhältnismässig schwierige Herausforderung bewältigt hat.

Wir von puzzlepoint.ch empfehlen im Zweifelsfall, eher zu einer etwas zu hohen als zu tiefen Schwierigkeitsstufe zu greifen. Dies mag vielleicht überraschend klingen, lässt sich aber logisch begründen. Mama & Papa können das leicht überforderte Kind bei den ersten Versuchen unterstützen. Zudem entwickelt sich die Auffassungsgabe Ihres ständig Kind weiter, selbst wenn es nicht ständig puzzelt. War ein Puzzle im Frühling noch zu schwer, ist es an Weihnachten vielleicht genau passend und in einem Jahr schon zu leicht.

Art des Puzzles

Eine geeignete Schwierigkeitsstufe zu wählen, ist stark mit der Art des Kinderpuzzles verknüpft. So lassen sich beispielsweise Würfelpuzzles nicht mit Puzzlebällen vergleichen. Wir haben zu allen relevanten Puzzlesorten einen separaten Blogbeitrag verfasst.

Kinderpuzzles und deren Arten

Wie der folgende grobe Überblick zeigt, rätseln bereits Kleinkinder ab 12 Monaten:

Die verschiedenen Puzzlearten sind nicht bei allen Kindern gleich beliebt. Eine pauschale Antwort ist nicht möglich und in der Regel geht Probieren über Studieren. Bei Kleinkindern sollten Sie darauf achten, dass die Teile nicht zu klein sind. Schliesslich wird in diesem Alter alles in den Mund gesteckt, was zuvor in die Hände gerät.

Bis ca. 12 Jahren führen wir spezielle Kategorien für Kinderpuzzles. Danach vermögen die meisten Kinder mit etwas Puzzleerfahrung, einfache Puzzles für Erwachsene zu lösen. Für Jugendliche sind kontrastreiche Motive mit 300-500 Teilen ideal.

Motivwahl

Bei allen Puzzlespielen kommt der Motivwahl eine besondere Bedeutung zu. Kindern lieben Tiere und Comichelden. Unsere vielfältige Auswahl, bedient hoffentlich auch die Wünsche Ihres Kindes. Wir empfehlen, das Puzzle mit dem Nachwuchs zusammen auszusuchen. Nur so ist garantiert, dass es auch sicher gefällt.

Überraschungsgeschenke sind davon selbstverständlich auszunehmen. Mit dem Lieblingstier liegen Sie meistens richtig. Bei kleinen Puzzlefreunden sind auch die Klassiker Polizist, Feuerwehrmann oder Krankenschwester beliebt. Dinosaurier begeistern Jungs und Mädchen zugleich. Farbenfrohe Prinzessinenmotive sind aber nach wie vor eine Mädchendomäne.

Kundenbewertungen

Falls Sie bei einem spezifischen Produkt unsicher sind, können Sie sich die Kundenbewertungen ansehen oder bei uns eine persönliche Beratung einholen. Helfen Sie anderen Eltern, indem Sie Ihre gekauften Artikel bewerten. Das puzzlepoint.ch Team freut sich über jede positive Rezension, nimmt aber negative besonders ernst. Kundenerfahrungen ermöglichen uns, Tag für Tag besser zu werden!

Kinderpuzzle kaufen

Welche Puzzles setzen Sie mit Ihrem Kind zusammen? Ein Kommentar würde uns freuen!